Fenster-Planung

Lichtflächenplanung

Für ein Maximum an Licht und Lebensqualität gilt: je größer die Lichtfläche, desto größer der Wohnkomfort. Mehrere Dachfenster neben- oder übereinander erzeugen großzügige Glasflächen, in denen jeder Raum erstrahlt.

 

Für eine optimale Lichtausnutzung empfehlen wir folgende Regel: Die Summe der Breite aller Fenster = mind. 55% der Breite des Wohnraumes. Beispiel: Ihre Raumbreite beträgt 5 Meter. Demnach sollte die Summe der Fensterbreiten mindestens 2,75 Meter betragen. Dies entspricht den Forderungen der DIN 5034 "Tageslicht in Innenräumen". 

 

Zusatzelemente schaffen Lichtflächen mit beliebig tiefem Ausblick nach unten, damit sogar die Kleinsten den Horizont genießen können.


Lichteinfall

Bei dem Dachfenster Einbau sollte die Dachdurchdringung idealer Weise an der Oberseite waagerecht und an der Unterseite senkrecht hergestellt werden, somit erhalten Sie optimale Lichtverhältnisse und einen freien Zugang zum Fenster!

Die Fensterlänge ist von der Dachneigung abhängig. Je flacher das Dach, desto länger das Fenster.


Schwingfenster

Schwingfenster eignen sich an unzugänglichen Stellen, wie z.B. über Schreibtischen oder in Treppenhäusern, evtl. als Elektro- oder Solarfenster, komfortables Öffnen, auch bei Möbeln vor den Fenstern.


Klapp-Schwing-Fenster

Klapp-Schwing-Fenster bieten freien Zugang zur Fensteröffnung und einen ungehinderten Panorama-Ausblick. Eine zusätzliche Schwing-Funktion dient zum bequemen Putzen der Außenscheibe.


Videoberatung zum Thema